jump to navigation

Politik und Piratentuch … Juni 20, 2009

Posted by Huge in Fernsehen, Politik.
trackback

„Ich kann Kanzler“ (gestern, ZDF)

Die Hoffnung auf die etablierte Politik hat man beim ZDF anscheinend längst aufgegeben. In Mainz wurden neue Gesichter für die Zeit nach Angela, Frank-Walter, Guido und Oskar gesucht – junge Menschen, die behaupten: „Ich kann Kanzler“. Gestern wurde von den Zuschauern der Sieger der ersten politischen Castingshow gewählt. Zu gewinnen gab es ein Kanzler-Monatsgehalt (16000€) und ein Praktikum im Bundestag.

2600 Kandidaten hatten sich beworben, sechs durften an der Live-Show am Freitag Abend teilnehmen, ausgesucht von der Jury mit Henning Scherf, Günter Jauch und Anke Engelke. Vertreten war die gesamte Bandbreite im Alter zwischen 18 und 31 Jahren: das typische CSU-Mitglied aus dem tiefsten Bayern, ein politischer Referent, eine alleinerziehende Mutter, usw. Sie kamen, wie sie sind, mit Jeans und Piratentuch um den Hals, um sich diversen Aufgaben und dem Urteil von Jury und Zuschauern zu stellen.

„Meine Idee für Deutschland“ sollte in 45 Sekunden als inhaltliche Grundlage dargestellt werden. Zudem mussten die potentiellen Kanzler Wissenstest, Wahlkampf, Streitgespräch und einiges mehr bestehen. Zum Streitgespräch kam es unterdessen gar nicht, weil alle (nur noch drei) Kandidaten die gleiche Meinung vertraten. Auch sonst erfuhr man von den frischen Gesichtern wenig Neues: Machen statt Meckern, mehr Geld für Bildung und Familien, einfachere Steuerpolitik. Das meiste davon hört man immer wieder, obwohl sich einige Ideen und vor allem ihre Präsentation wirklich sehen lassen konnten. Jedenfalls war teilweise schon echtes Politikerverhalten zu beobachten: „Die Frage müssen sie anders stellen“ …

Am Ende gewann ein 18-jähriger Abiturient aus Brandenburg mit Namen Jakob, CDU-Mitglied, 16 Ehrenämter.16! In seinem Zimmer hängen nicht Ribery oder Che Guevara, sondern das Grundgesetz, Ludwig Erhard und Helmut Schmidt. Ohne Frage eine faszinierende und beeindruckende Person (hab schon bei studiVZ gratuliert ;) ), ausgestattet mit einem unübersehbaren Fachwissen und einer sympathischen Art.

Was die Kandidaten an rhetorischem Geschick und sicherem Auftreten zeigten, ging Moderator Steffen Seibert leider gehörig ab. Immer wieder kam der Nachrichtenmoderator ins Schwimmen und das in Situationen, in denen sich Unsicherheiten leicht vermeiden bzw. kaschieren ließen, bis Kollege Jauch ihn  auf den Pfad der Tugend zurückführte. Seibert sollte weiter hinter dem heute-Pult stehen und vom Teleprompter ablesen. Ihm fehlen für eine Liveshow zwei Dinge. Erstens Erfahrung. Die lässt sich machen. Zweitens Talent. Das wird schwieriger. Wir wollen dennoch dankbar sein, dass uns diesmal Johannes Baptist Kerner erspart blieb.

„Ich kann Kanzler“ – diese Sendung bot deutlich mehr als der grammatisch schreckliche Titel vermuten ließ. Tolle Menschen, interessante Themen und eine etwas andere Castinshow. Auf jeden Fall wäre es wünschenswert, wenn in Zukunft nicht mehr die Skandälchen von DSDS-Kandidaten, sondern die politischen Ideen von Kanzlerkönnern verstärkt diskutiert werden. Hier hat das ZDF es verpasst, die Sendung mehr im öffentlichen Bewusstsein stattfinden zu lassen, besonders die ersten Runden liefen sehr versteckt. Vielleicht wird man einige der jungen Leute mal auf der Regierungsbank wiedersehen. Bleibt zu hoffen, dass bis dahin aus den jungen Wilden auf dem Weg durch Parlamente und Posten keine ausgelutschten Phrasendrescher werden.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: