jump to navigation

Stirnbänder, Erlösungen, Spätstarter, Verrückte … Februar 19, 2009

Posted by Huge in Fußball.
trackback

Zenit St. Petersburg – VfB Stuttgart 2:1

Bei eisigen Temperaturen entwickelte sich auf einem Acker, der selbst um diesen Namen hart kämpfen musste, natürlich kein technisch hochklassiges Spiel. Dafür bot die Partie Spannung, Kampf und hitzige Szenen. Mit dem ersten Torschuss erzielte der Ex-Hannoveraner Huszti schon nach zwei Minuten das 1:0 für die Russen. Der VfB allerdings verarbeitete den Schock schnell und ließ seine Tormaschine Gomez antworten. Ein Solo schloss der Stürmer mit dem 1:1 ab (15.). Wie aus dem Nichts erzielte Zenit-Star Timoschtschuk kurz vor der Pause mit einem Distanzschuss das 2:1, das Stuttgart nicht mehr ausgleichen konnte. Inoffizieller Höhepunkt: der Stirnband-Klauer von Lehmann bei Boulahrouz

Werder Bremen – AC Mailand 1:1

Gegen das Starensemble aus Italien, gespickt mit Namen wie Ronaldinho, Pirlo, Beckham war für Werder mehr als ein Punkt drin. Die Elf von Thomas Schaaf startete gut, dann aber stellte das 1:0 von Pippo Inzaghi den Spielverlauf auf den Kopf. Vorausgegangen war ein schrecklicher Fehlpass von Fritz. Werder stürzte in ein Tief, hatte auch Glück, dass Inzaghi bei einem Konter nur die Latte traf. Dann aber erlöste Diegos Ausgleich (84.) die krisengeplagten Bremer. Wäre ein von Zambrotta abgefälschter Ball nicht nur am Pfosten oder Almeidas Freistoß 40 Zentimeter neben dem Tor gelandet, der Gastgeber wäre als verdienter Sieger vom Platz gegangen.

Paris Saint-Germain – VfL Wolfsburg 2:0

Im Stade de Prince hielten beide Mannschaften das Spiel lange pari, bis PSG in der Schlussphase aufdrehte. Der eingewechselte Jungstar Hoarau entschied mit zwei Toren in der 80. und 84. Minute das Hinspiel. Wolfsburgs Abwehr löste sich in den letzten fünf Minuten quasi auf und hatte Glück, nicht noch höher zu verlieren.

NEC Nijmegen – Hamburger SV 0:3

Als es zum Eklat kam, führte der HSV bereits mit 2:0 durch Tore von Trochowski und Alex Silva. Doch in der 63. Minute warfen holländische Idioten Feuerwerkskörper auf den Platz, der Schiedsrichter musste blutend behandelt werden. Für mich unverständlich setzte er das Spiel fort, Olic schoss das entscheidende 3:0.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: