jump to navigation

Leitfaden für EM-Freaks … Juni 17, 2008

Posted by Huge in Fußball, Launiges.
trackback

Dresscode. Da während der EM ohnehin nur wenige auswärtige Termine wahrgenommen werden, ist es größtenteils egal, in welchem Outfit man umherläuft. In der Öffentlichkeit sollte nach Möglichkeit auf fußballaffine Kleidung zurückgegriffen werden. In erster Linie sind damit offizielle EM-Shirts oder Trikots gemeint, im Notfall auch WM-2006-Shirts oder ähnliches. Auch mit den Landesfarben kann man nichts falsch machen.

Bei Deutschland-Spielen sind Trikot und (mindestens eine) Fahne Pflicht. Auch ein Abiabschluss ist keine Ausnahme!

Essen. Die Nahrungsaufnahme geschieht während der EM unregelmäßig und in hastiger Form, aber dennoch ausgiebig. Zu den Hauptnahrungsmitteln gehören Chips, Pizza, bestellter Döner (der möglichst in der Halbzeitpause geliefert werden sollte) und Cola. Es ist darauf zu achten, dass während der Spiele ausreichend Vorrat vorhanden ist. Dieser kann vor und nach den Spielen, in Werbepausen und in der Halbzeit aufgestockt werden. Das Essen wird größtenteils vor dem Fernseher eingenommen.

TV-Konsum. Der TV-Konsum steigt während der EM ins Unermessliche. Störende Subjekte wie desinteressierte Elternteile und quatschende Geschwister sind aus dem Zimmer zu entfernen, notfalls mit psychischer und physischer Gewalt. In Zahlen ausgedrückt, liegt der TV-Konsum während der Vorrunde zwischen 3 (Spieldauer) und 8 Stunden mit kurzen Unterbrechungen. Ungeübte Konsumenten können auf die Vorberichte, einen Teil der Spielanalysen sowie die Comedy danach verzichten. Dies wird allerdings nur für schwere Fälle empfohlen.

Ebenso sollte jedem eventuell an anderweitigem TV-Konsum interessierten Individuum der Ernst der Lage und die Herrschaftsverhältnisse frühzeitig klar gemacht werden. Hierzu eignen sich die Testspiele vor der EM bestens.

Termine. Wie oben bereits erwähnt, sollten sämtliche Termine sinnvoll um die Spiele und TV-Übertragungen herum gruppiert werden. Dazu sollte man jederzeit einen Spielplan bei sich tragen, optimalerweise im Kopf. Bei unumgänglichen Überschneidungen ist nach einem Kompromiss zu suchen, ansonsten pro Fußball zu entscheiden.

Zwischenmenschliches. Zu nicht fußballinteressierten Personen wird der Kontakt während des Turniers minimalisiert, in beiderseitigem Interesse. Jede näherstehende Person sollte vor Turnierbeginn ausführlich über die Situation der folgenden Wochen aufgeklärt werden. Im Gegenzug dazu bieten sich während der EM großartige Gelegenheiten zur Kommunikation mit Gleichgesinnten. Hierbei bietet sich vor allem der gemeinsame Konsum von Fußballspielen an. Diese können zu einem gesellschaftlichen Ereignis und zu einer Massenveranstaltung umfunktioniert werden. Dabei kann es leicht zu plötzlichen Annäherungen (vor allem bei Toren der deutschen Mannschaft) kommen.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: