jump to navigation

Jugendfußball und Bezirksliga … April 22, 2008

Posted by Huge in Lippische Landeszeitung.
trackback
Lemgos Aus im Titelrennen
4:5 in Rheda
Kreis Lippe (ee). Nach der 4:5-Niederlage beim FSC Rheda mussten die A-Junioren des TBV Lemgo ihre Aufstiegsträume in der Fußball-Bezirksliga endgültig begraben. Die B-Junioren holten in der Landesliga beim 2:2 einen Zähler gegen Preußen Espelkamp.

Juniorenfussball
LANDESLIGA, B-Junioren, TBV Lemgo – Preußen Espelkamp 2:2. Ohne drei Stammspieler und mit einem laut Trainer Michael Kluckhuhn schwachen Schiedsrichter erreichte der TBV einen Punkt. Kluckhuhn: „Ein wichtiger Zähler, mit dem wir die Distanz zur Abstiegszone wahren.“ Siebert und Wellmann trafen für die Hansestädter.
C-Junioren, SV Jerxen-Orbke – FC RW Kirchlengern 0:1. Bis zur Pause ließ Jerxen engagiertes Zweikampfverhalten vermissen und Kirchlengern zu viel Platz. Danach steigerten sich die Lipper, brachten den Ball aber nicht ins Tor. Der entscheidende Treffer fiel in der 20. Minute. Bereits am heutigen Dienstag um 18 Uhr tritt der VfL Theesen in Jerxen-Orbke an.
BEZIRKSLIGA, A-Junioren, FSC Rheda – TBV Lemgo 5:4. Nun ist auch rechnerisch der Aufstieg nicht mehr möglich. Dabei präsentierte sich Lemgo durchaus gleichwertig beim Tabellenführer. „Ein Punkt wäre auch verdient gewesen“, bedauerte Lemgos Trainer Wilfried Rawe. Ehlert, Schulze-Terhan (2) und Reimann trafen für die Gäste in einem spannenden Spiel.
B-Junioren, SV Jerxen-Orbke – FC Gütersloh II 2:2. Gegen das Kellerkind kamen die Jerxer als Tabellenführer nicht über ein Unentschieden hinaus, bleiben aber dennoch an der Tabellenspitze. Max Schnitzerling und Phillip Dabbert erzielten die Tore für den SV.
LZ, 22. April 2008

Hengstler gibt nicht auf

Post-SV Detmold – TuS Vinsebeck 5:1
Detmold (ee). Souverän und ohne große Probleme setzte sich Post-SV Detmold gegen den TuS Vinsebeck in der Fußball-Bezirksliga mit 5:1 (2:0) durch.

Fussball-Bezirksliga
Über die vollen 90 Minuten ließen die Residenzler keinen Zweifel daran, wer als Sieger den Kunstrasen am Werresportplatz verlassen würde. Mit einer kämpferisch und spielerisch ansprechenden Leistung wurde der Gegner aus dem Tabellenkeller abgefertigt. Sebastian Schönfelder sorgte mit einem Doppelschlag (15., 20.) für die 2:0-Halbzeitführung. Dann legten Brosch (63.) und Goll (75.) nach. „Es waren noch vier bis fünf Tore mehr drin“, dokumentierte Trainer Guido Freitag die Überlegenheit seiner Truppe. Jugo Ikac traf die Latte, Steven Hengstler wurde ein Tor wegen Abseitsstellung aberkannt. Auf sein Erfolgserlebnis musste der Ex-Hornsche dennoch nicht verzichten. Er erzielte den 5:1-Endstand (82.), nachdem Borgmeier in der 78. Minute das Vinsebecker Ehrentor besorgt hatte.
Alles im Griff
SV Diestelbruch-M. – FC Nieheim 2:0
Detmold-Diestelbruch (ee). Der FC Nieheim gilt in der Fußball-Bezirksliga nicht gerade als Aufbaugegner. Dem SV Diestelbruch-M. gelang dennoch ein nie gefährdeter 2:0-Sieg.

Fussball-Bezirksliga
Die von Niels Müller betreute Mannschaft, ihrerseits noch in Abstiegsgefahr, hatte das Team aus dem oberen Tabellendrittel voll im Griff und erwies sich vor allem in der ersten Hälfte als Herr im Haus. Die Dörenwäldler gingen schon nach fünf Minuten durch Waldemar Nehring, dessen 18-Meter-Schuss sich abgefälscht hinter den Torwart senkte, in Führung. Für das 2:0 sorgte Ingo Goldammer nach Vorarbeit von Flecker (51.). Geschäftsführer Andreas Tiemann sah „alles in allem einen hochverdienten Sieg“, der sogar noch höher hätte ausfallen können. Doch für Patricio Cardoso wurde, nachdem er den Keeper bereits verladen hatte, der Winkel zu spitz (57.). Nieheim, mit einer Rupftruppe angetreten, konnte dem lediglich einen Pfostenschuss durch Akman nach 71 Minuten entgegensetzen und musste die Punkte verlorengeben.
Späte Entscheidung
SV Höxter – TuS Horn-Bad Meinberg 3:0
Höxter (ee). Erst spät fiel die Entscheidung im Fußball-Bezirksliga-Spiel zwischen SV Höxter und TuS Horn-Bad Meinberg. In den Schlussminuten machten die Gastgeber das 3:0 (1:0) perfekt.

Fussball-Bezirksliga
In der 85. und 86. Minute war es der Höxteraner Vadim Thomas, der aus dem 1:0, das lange Bestand hatte, ein 3:0 machte. Horns Trainer Andreas Ridder hielt das Ergebnis letztendlich für „ein Tor zu hoch“, musste aber zugeben: „Der Sieg Höxters geht in Ordnung.“ Vor allem in der ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften keinen großen Fußball, dafür aber Fehlpässe en masse und ein entsprechend zerfahrenes Spiel gezeigt. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung zeigte sich die Hornsche Abwehr unsortiert, Kücükaer schoss das 1:0 (20.). Nach dem Rückstand gestaltete Horn die Partie offen, hundertprozentige Möglichkeiten blieben aber trotz optischer Überlegenheit aus. Höxter blieb bis zur Schlussphase cool, um dann eiskalt zu kontern.

LZ, 21. April 2008

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: