jump to navigation

Die Kleinen ganz groß … Dezember 23, 2007

Posted by Huge in Fernsehen, Sportiv.
trackback

Mehr als 1000 deutsche Sportjournalisten haben ihre Stimme abgegeben, gestern wurden dann in Baden-Baden die „Sportler des Jahres 2007“ geehrt. Große Überraschungen gab es keine, aber einige große Momente für die, die sonst eher am Rande stehen.

Bei den Männern ging der Titel erwartungsgemäß an Turnweltmeister Fabian Hambüchen. Mit 19 Jahren holte er in diesem Jahr bei der WM in Stuttgart drei Medaillen – der Junge ist ein Phänomen! Ebenfalls an einen Vertreter einer Randsportart ging Platz zwei. Timo Boll, in China als Tischtennisspieler ein Volksheld, in Deutschland nach wie vor eher ein Nobody. Boll gewann bei den Europameisterschaften 2007 drei Titel und vor allem das sensationelle Einzelfinale gegen den Russen Samsonow. Schön, dass diese Leistung derart gewürdigt wurde, auch wenn sich Volk und Fernsehen an den übrigen 364 Tagen des Jahres eher weniger für Tischtennis interessieren. Platz drei belegte ein in jeder Hinsicht ganz Großer – Dirk Nowitzki.

Zum dritten Mal in Folge räumte bei den Frauen eine Biathletin die Trophäe ab. Nach Uschi Disl und Kati Wilhelm diesmal Magdalena Neuner, auch erst 20 Jahre alt. Auf den Plätzen landeten Franka Dietzsch (Diskuswurf), die den Titel sicherlich auch einmal verdient gehabt hätte, und Nadine Angerer (Fußball). Auch hier also keine große Überraschung und eine würdige Titelträgerin.

Richtig spannend wurde es bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres. Mit hauchdünnem Vorsprung konnten sich die Handballer vor den Fußballfrauen durchsetzen. Die Entscheidung zwischen den beiden Weltmeisterteams fiel schwer, ist aber nachvollziehbar. Vielleicht wollten die Juroren auch ein wenig den Handballboom unterstützen. Schön übrigens auch, dass der Preis von Grit Jurack, Deutschlands bester Handballerin und bis vor einigen Wochen nur Experten bekannt, überreicht wurde.

Die erste gute Entscheidung des Abends hatte das ZDF allerdings schon vor einigen Tagen gefällt. Zum ersten Mal seit elf Jahren moderierte nicht Wolf-Dieter Poschmann die Gala …

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: