jump to navigation

Bezirksliga … November 5, 2007

Posted by Huge in Lippische Landeszeitung.
trackback
Eine tolle Woche
FCE Augustdorf – TuS Hillegossen 5:1
Augustdorf (ee). Eine zumindest fußballerisch tolle Woche
für Bezirksligist FCE Augustdorf ging mit einem 5:1 über
TuS Hillegossen zu Ende.

Fussball-Bezirksliga

Nach dem Sieg im Kreispokalhalbfinale gegen Müssen gelang nun
endlich auch wieder ein Erfolg in der Liga. „Respekt vor der
Einstellung der Mannschaft, auch wenn die 120 Minuten noch in den
Knochen steckten“, lobte Trainer Uwe Hohnhol|d. Souverän
behielt seine Mannschaft die drei Zähler gegen den
Tabellenletzten am Platz. Schon nach acht Minuten setzte Warkentin
einen Freistoß aus 30 Metern in den Kasten. Auch der
Ausgleich durch Oschinski (13.) konnte die Sandhasen nicht
schocken. Angreifer Peter Friese|n (28.), technisch versiert nach
einer Brustannahme, und ein Eigentor (37.) bescherten einen
3:1-Vorsprung zur Pause. Johann Warkenti|n machte dann alles klar.
Zweimal stand der FCE-Mittelfeldakteur am Elfmeterpunkt, zweimal
traf er. Zunächst nach Foul an Eck (70.), dann zum Endstand in
der 75. Minute. Hillegossen hatte nichts mehr entgegenzusetzen,
verlor noch Temin (64.) und Povedenok (76.) durch rote
Karten.

 
Der Rest ist Jubel
SV Kollerbeck – SSV Oesterholz 0:1
Kollerbeck (ee). Pünktlich zum „Schlänger Markt“ leistete
auch der SSV Oesterholz seinen Beitrag zur allgemeinen
Party-Stimmung. Der Fußball-Bezirksligist bezwang den SV
Kollerbeck mit 1:0.

Fussball-Bezirksliga

„Es war eine Schlacht auf dem sehr tiefen Platz. Die Mannschaft hat
gearbeitet und gerackert“, erzählte ein stolzer Trainer Holm
Hänsge|n. Zu Anfang stand Meik Köste|r im Blickpunkt.
Nach einem Foul an Sven Jah|n verwandelte der Kapitän
zunächst den fälligen Elfmeter zum 1:0 (16.). Nur zwei
Minuten später die nächste heikle Szene: ein Kollerbecker
ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen,
Köster, der den Täter zurechtweisen wollte, sah rot wegen
angeblicher Beleidigung (18.). Zu zehnt und ohne die Engländer
McDonald, McMillan und Thompson (Heimaturlaub) sowie einige
Verletzungsfälle igelte sich der SSV hinten ein, blieb aber
durch Konter gefährlich. Sven Jah|n scheiterte nach einer
Stunde an der Latte, während Kollerbeck mit seiner besten
Chance den Innenpfosten traf (75.). Es blieb beim knappen, aber
verdienten 1:0 oder um es mit Hänsgens Worten zu sagen: „Der
Rest war Jubel.“

 
Akkordarbeiter Pieper
SV Dringenberg – TBV Lemgo 1:1
Dringenberg (ee). Den Platz an der Sonne kann sich der TBV Lemgo
passend zur dunklen Jahreszeit vorerst abschminken. Das 1:1 beim SV
Dringenberg kostete Platz eins in der
Fußball-Bezirksliga.

Fussball-Bezirksliga

„In Dringenberg haben sich schon viele schwer getan“, wollte
Trainer Ivan Maro|s seiner Elf keinen Vorwurf machen. Ein kleines
Stück Enttäuschung konnte der Coach aber nicht verbergen:
„Wir waren überlegen, hätten unsere Chancen besser nutzen
müssen.“ Zunächst lief für den TBV alles nach Plan,
Gatzke traf zunächst die Unterkante der Latte, bevor sich die
Kugel hinter die Linie senkte (15.). Doch Jansen und Kollegen
verpassten es, den Vorsprung auszubauen. Chancen im Minutentakt
verpufften, auf der Gegenseite nutzte Köhler eine der wenigen
Möglichkeiten für die Gastgeber zum 1:1. Niko Piep|er,
der direkt vom Spiel der A-Jugend in Mastbruch in den Kasten musste
(„Ohne Dusche“, so Maros), zeigte beim Gegentor eine Unsicherheit
bei ansonsten ordentlicher Leistung. Fünf Minuten vor Abpfiff
vergab Kramer die beste Siegchance, als er aus drei Metern per Kopf
das Tor verfehlte.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: