jump to navigation

Bezirksliga … August 27, 2007

Posted by Huge in Lippische Landeszeitung.
trackback
Elfmeterpfiff bleibt aus
SV Borgholz/N. – TuS Horn-Bad Meinberg 1:1
Borgholz (ee). Der TuS Horn Bad-Meinberg bleibt in der noch jungen Saison ungeschlagen. Beim SV Borgholz/N. kam der Fußball-Bezirksligist zu einem 1:1, mit dem Trainer Andreas Ridder „gut leben“ konnte.

Schließlich hatten beide Mannschaften über weite Strecken gleichwertig agiert. Die erste Halbzeit dominierten die Hornschen und kamen durch Eric Lippmann auch zum 1:0-Führungstreffer (34.). Jedoch verpassten es Frank Labs und Co., weitere Tore nachzulegen. Das nutzte Gastgeber Borgholz, in der zweiten Hälfte druckvoller und optisch überlegen, in der 71. Minute. Dierkes glich zum 1:1 aus. Pech für die lippische Elf, dass in der 81. Minute, als nach Ridders Angaben „Özmen im Strafrau umgetreten“ wurde, der Elfmeterpfiff des Schiedsrichters ausblieb.
„Wir sind selbst schuld“
TuS Asemissen – VfR Wellensiek 0:2
Leopoldshöhe-Asemissen (ee). Die Fußballer des TuS Asemissen warten weiter auf den ersten Bezirksliga-Punkt. Dem VfR Wellensiek unterlagen die Lipper 0:2 (0:0).

Innerhalb von fünf Minuten entschieden die Wellensieker das Spiel. Zunächst gelang Paul in einer umstrittenen Szene (Asemissens Trainer Jens Mayer hatte „Stürmerfoul“ gesehen) das 1:0 (71.). Dann nutzte Stolberg ein Missverständnis zwischen Keeper Marx und Verteidiger Schmidt zum 2:0 (76.). „Da war die Messe gelesen. Wir haben uns die Niederlage selbst zuzuschreiben“, fasste Mayer zusammen. In der ersten Halbzeit hatte sein Team noch ordentlich mitgespielt und sich durch Johannes und David Driediger| sowie Valentin Schit-nitzki Chancen erspielt.
Ohne Herz und Mumm
Aramäer Gütersloh – TuS Lockhausen 5:2
Gütersloh (ee). Der TuS Lockhausen hat die nächste deutliche Niederlage kassiert und stürzt immer tiefer in die Krise. Bei Aramäer Gütersloh verlor der Fußball-Bezirksligist mit 2:5 (0:2).

Zwar fehlten den Lockhausern erneut eine Reihe an Stammspielern, so dass Thomas Johannfunk|e noch nicht einmal das Wechselkontingent voll ausschöpfen konnte. Doch das wollte der Trainer nicht als Entschuldigung gelten lassen: „Wir haben ohne Herz und Mumm gespielt.“ Schon nach 70 Minuten lagen die „Sepper“ 0:4 durch drei Tore von Siegel (14., 36., 50.) sowie einen Treffer von Gülünay (70.) hinten. Inan (78.) und Schapansky (80.) schwächten das Ergebnis noch ab, bevor Das mit dem 5:2 für den Endstand sorgte.
Späte Spannung
SW Marienfeld – FCE Augustdorf 2:2
Marienfeld (ee). Am Ende wurde es spannend beim Fußball-Bezirksliga-Spiel zwischen SW Marienfeld und FCE Augustdorf. Die Gäste erzielten nicht nur den 2:2-Endstand, sondern sorgten auch anderweitig für Aufregung.

Erst in der 90. Minute gelang Johan Warkentin mit einem Distanzschuss der Ausgleich. In der Nachspielzeit vergaben Peter und Andreas Friese|n die Konterchance zum Sieg, bevor Peter Friese|n wegen Meckerns Gelb-Rot sah (90.+2). Zuvor hatten Schneipel (39.) und Wiens (48.) die Partie nach dem 1:0 von Eduard Färbe|r (13.) gedreht. Die starken Einwechselspieler sorgten allerdings auf FCE-Seite wieder für frischen Wind und sicherten in einem hektischen Spiel einen Zähler.
Lippische Landeszeitung vom 27. August 2007
Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: